Höchster Mikroabenteurer

Nichts wie raus! In die Natur. Jetzt!

Es muss nicht immer eine Reise ans andere Ende der Welt sein. Erspar Dir den Stress und dem Klima die extrem hohe CO2-Belastung einer Anreise mit dem Flugzeug. Auch das Auto kannst Du stehen lassen. Denn schon eine Reise ans Ende der eigenen Stadt oder Deiner Straße sind der Stoff für einen spannenden Urlaubstag. Dein nächstes Abenteuer liegt also nicht im Mündungsdelta des Orinoko, sondern vielleicht gleich um die nächste Ecke. Und zwar zu Fuß. Und der beste Zeitpunkt für Dein erstes Mikroabenteuer ist jetzt!

Mikroabenteuer sind die klimafreundlichste Form, den Urlaub zu planen und Deine Stadt, die nähere Region und Dich selbst ganz anders und vollkommen neu zu erleben. Wichtig ist, das Auto, die eingefahrenen Verhaltensweisen, alle vorgefertigten Freizeitangebote und Freizeitparks zu meiden und sich neue Wege auszudenken. Jedes Abenteuer beginnt im Kopf.

Hast Du einmal darüber nachgedacht, einfach mal den Fluss zu durchschwimmen, an dem Du jetzt schon seit Jahren immer nur entlang geradelt bist? Oder einen ganzen Tag lang barfuß durch den Wald zu wandern? Genauso funktionieren Mikroabenteuer!

Startseite > Blogbeitrag Mikroabenteuer
Nichts wie raus! In die Natur

Draußen schlafen

Einfach mal den Schlafsack mit ins Büro nehmen und nach dem Feierabend auf den nächsten Hügel in Deiner Stadt wandern. Dort unter freiem Himmel übernachten. Weil Zelten und Lagerfeuer in Deutschland fast überall verboten sind und weil das Erlebnis viel intensiver ist, empfehlen wir Open-Air-Übernachtungen im Schlafsack. Schließlich ist Sitzen und Liegen im Wald nirgendwo verboten. Wer es etwas geschützter, aber dennoch abenteuerlich will:
Im Rheingau kann man in einem Weinfass übernachten. Im Spessart schläft man im Baumhaus. Und am Höchster Mainufer dümpelt man gemütlich in seinem gemieteten Hausboot.

Stadt-Forscher werden

Einfach im Park, auf der Wiese oder im Wald eine 10-mal-10-Meter große Fläche mit Stöcken abstecken und alle Pflanzen und Tiere zählen, katalogisieren und untersuchen, die Du findest. Du wirst überrascht sein!

Ohne Hilfe orientieren

Wer auf Kompass und Google Maps verzichtet, muss sich eben anders orientieren: An der Wuchsrichtung der Blätter, an bemoosten Baumseiten, Menschenströmen, dem Mondstand oder in welche Richtung die Solaranlagen auf den Dächern ausgerichtet sind.

Sein Leben abwandern

Wo bist Du geboren, in welchem Krankenhaus? Dort ist Dein Start. Weiter geht es zum Kindergarten, der Grundschule, dem Sportverein, zur ersten eigenen Mietwohnung, der Uni vielleicht und dem ersten Arbeitsplatz. Für manche ist dies eine Tageswanderung innerhalb der Stadt, für andere kann es eine lange Pilgertour über Wochen oder Monate durch ganz Deutschland sein. Oder halb Europa.

Niemand muss sich heute noch eine Karte kaufen oder selbst zeichnen, um den besten Weg ans Ziel zu finden. Wir empfehlen einen Kompass, der findet sich im Übrigen auf jedem halbwegs modernen Smartphone und weist die Himmelrichtungen präzise aus. Das sollte reichen, um immer auf Kurs zu bleiben. Und alle weiteren Informationen liefern auf Wunsch Google Maps und installierte Navigationssysteme. Los geht´s!

Elf Ideen und ausgearbeitete Vorschläge geben Euch Anregungen für Mikroabenteuer in Frankfurt am Main und der Rhein-Main-Region:

Die Frankfurter ÄquatortaufeDie Frankfurter Äquatortaufe
Maja, Nico, Philip und Christofer aus Sachsenhausen sind sowieso Wasserratten. Für dieses Jahr haben Sie sich vorgenommen, ihre Stadt einmal komplett auf dem Main zu durchqueren. Eine echte hessische Äquatortaufe also. Zur Verfügung stehen SUPs, ein gemietetes Boot, Segelboot, Tretboote oder die Ausflugsdampfer der Primus-Linie.

Buchungsmöglichkeiten und Anlegestellen erfährst Du über die unterschiedlichen Anbieter. Die Frankfurter Äquatortaufe kann mit einer Fahrt erlangt werden. Unsere Freunde haben sich für diesen Sommer dafür entschieden, die Stadt nacheinander mit mindestens drei verschiedenen Fortbewegungsmitteln auf dem Wasser zu durchkreuzen.

Komische Schnitzeljagd/Grüngürtel
Die Komischen Kunstwerke (Ich-Denkmal, Grüngürteltier, Barfüßer z. B.) der Frankfurter Titanic-Legenden entlang des Grüngürtels kannst Du hervorragend als Fahrradausflug für die ganze Familie planen. Keine Steigungen, keine Autos, keine roten Ampeln. Familie Hornbächer aus Sossenheim startet mit ihren drei Kindern den Lachausflug in der Chlodwig-Poth-Anlage. Dort an der Wiesenfeldstrasse stehen einige Stehlen mit lustigen Texten, die einen gut gelaunt auf den Fahrradausflug einstimmen. Hier einer der Texte als Vorgeschmack:

Herr 1: „Wenn ich gefragt werde, wo ich wohne, sage ich immer: Sossenheim am Grüngürtel.“ Herr 2: „Klingt toll, wie bei einem Urlaubsort oder so.“ Herr 1: „Eben.“

Aus der Fahrradtour wird eine Schnitzeljagd, wenn verschiedene Teams unterwegs sind und die Mitglieder die Aufgabe haben, jedes der Komischen Kunstwerke zu entdecken und mit dem Smartphone abzufotografieren. Hinterher werden Preise vergeben für das Team, das die meisten Kunstwerke vorzeigen kann. Hauptpreis passenderweise: Schnitzel mit Grüner Soße?

Diesmal gewünscht: Im Kreis laufen
Felix, Hannes und Ruben aus Bornheim sitzen diesen Frühsommer schon das dritte Mal über dem ausgefalteten Stadtplan Frankfurts und ziehen mit einer Untertasse einen Radius rund um das Zentrum ihres Stadtteils. Aufgabe ist es, diesen Kreis so präzise wie möglich abzuwandern.
Ihr erster Trip folgte dem Radius einer Espressotasse, gestern war ein Wasserglas dran, heute soll die Strecke dank der Untertasse nochmal länger und anspruchsvoller werden. Sie haben schon einiges erlebt und vor allem Orte und Ecken durchwandert, von denen sie bislang noch gar nichts wussten. Der Tagesproviant ist eingepackt, heute wird es ein langer Tag.
(Link zu einer kostenlosen App, mit der Du einen Kreis mit dem Smartphone festlegen kannst: https://apps.apple.com/de/app/radius-auf-karte/id991628252)

Immer Richtung SüdenImmer Richtung Süden
Für den Sommer planen Hanna und Jean-Luc Fechenheim ein Mikroabenteuer. Ziel ist es, sich auf den direkten Weg immer Richtung Süden zu machen! Start ist die Hauptwache. Jeder hat Rucksack, Schlafsack und Kompass dabei. Die erste Etappe ist einfach: Die S3 verlässt die Stadt schnurstracks nach Süden. Vor Darmstadt wird ausgestiegen, danach geht es zu Fuß weiter. Der Kompass gibt den Weg vor, da bleibt zum Glück wenig Raum für Diskussionen.

Sternschnuppenjagd und VollmondSternschnuppenjagd und Vollmond
Jedes Jahr um die gleiche Zeit regnet es jede Menge Sternschnuppen. Mitte August kann man die Perseiden, einen Meteorstrom, perfekt beobachten! Wenn ein wahres Meer von Sternschnuppen vom Himmel regnet, ist Hochsaison für die besten Sternschnuppenjagden. Dieses Mikroabenteuer ist 100 % kindergeeignet. Die Töchter von Familie Sahm aus Oberursel sind schon den ganzen Tag über aufgeregt und freuen sich, endlich einmal so lange wach bleiben zu dürfen wie sonst nur an Silvester oder am Geburtstag.

Ausreichend Proviant und Decken sind eingepackt, los geht´s. Die besten Standorte zur Sternschnuppenjagd liegen oben auf Anhöhen und Bergen und sind etwas außerhalb der Metropolen, um den üblichen Lichtsmog der Großstadt zu vermeiden. Denn je klarer und schwärzer der Himmel, desto besser erkennt man die Sternschnuppen und kann ausreichend Wünsche einsammeln. Gleiches gilt natürlich für alle, die den Vollmond in seiner prallen Pracht am Himmel beobachten wollen. Den aktuellen Vollmondkalender findest Du unter: https://www.vollmond.info/de/vollmond-kalender/2021.html

 

Alpakas begleiten, Luchse beobachten, Schafe hüten

Alpakas begleiten, Luchse beobachten, Schafe hüten

Diese ausgewählten Mikroabenteuer sind Kinder-geeignet und führen Dich zu Tieren, die Du sonst nur an fernen Urlaubszielen oder im Zoo erleben kannst:

Alpaka Trekking
Die Alpaka-Trekking Touren eines Darmstädter Spezialisten sind wie ein Kurzurlaub vom Alltag. Alpakas gelten als ruhige, sanftmütige und freundliche Tiere, die auf den Menschen eine entspannende Wirkung ausüben, ausgleichend und motivierend wirken. Gleichzeitig sind Alpakas sehr neugierig, wissbegierig und erkunden stets Mensch und Umgebung. Für Kinder ab 6 Jahren. Südamerika liegt gleich um die Ecke, am besten erreichbar mit dem Zug Richtung Darmstadt.

Adler bestaunen
Ziel des Falkenhof Großer Feldberg ist es, Besuchern die Welt der Greifvögel näher zu bringen und ihnen etwas über deren Biologie, Verhalten und Lebensräume zu vermitteln. Auch die Jagd mit dem Greifvogel (Beizjagd) ist ein interessantes Thema. Die älteste und größte Falknerei Hessens ist zugleich die am höchsten gelegene. Über 30 verschiedene Vogelarten – Falken, Bussarde, Adler, Eulen, Dohlen, Lachende Hänse u. v. a. warten auf neugierige Städter.

Straußenfarm besuchen
In Schaafheim am Rande des Odenwalds liegt die einzige Straußenfarm Hessens. Im Moment leben 100 bis150 der Großvögel auf dem großzügigen Hof mit Weideflächen von bis zu 50.000 Quadratmetern. Wunderschön gelegen lädt die naturnahe Umgebung zu ausgedehnten Spaziergängen ein, der Ausblick vom Taunus bis hin zum Spessart ist atemberaubend. Vom Frühling bis Herbst ist Saison.

Luchse beobachten
Für lange Zeit war der Jäger auf den leisen Pfoten aus unseren Wäldern verschwunden, jetzt kehrt er wieder zurück. Trotzdem, Du musst schon sehr viel Glück haben, wenn Du einen Luchs in freier Wildbahn entdecken willst. Der Einzelgänger ist immer noch ausgesprochen selten und sehr scheu. In der Alten Fasanerie Hanau hast Du die Chance dazu, ihn live zu sehen.
Hast Du gewusst, dass der Name Luchs Licht, Leuchten und Funkeln bedeutet? Oder dass der Backenbart dem Luchs hilft, besser zu hören? Er leitet die Schallwellen weiter zum Ohr.

Schafe hütenSchafe hüten
In Schmitten beim Taunusschäfer bieten Nicole und Matthias Hegetö die seltene Gelegenheit, mit einer ganzen Schafherde, mit Ziegen und Hütehunden seinen Urlaubstag zu verbringen. Der Schäfer vermittelt Dir gerne, was das Leben unter freiem Himmel inmitten der 31 Quessant-Schafe bedeutet. Karl Brendel führt Dir mit seinen Border Collies vor, was gut ausgebildete Hütehunde auszeichnet. Und dass einige von ihnen einen stark ausgeprägten Eigensinn besitzen.

Oder mit Lamas wandern
Vergiss die Anden oder die Peruanische Hochebene. In Hessen gibt es unzählige Höfe, auf denen Du zusammen mit den friedlichen und geduldigen Lamas über Berg und Tal wandern kannst. Die Tiere gelten als Ruhespender, sie lassen Dich Abstand vom Alltag gewinnen. Ein Lama könnte Dein lustigster Reisebegleiter werden, der Dir je begegnet ist. Probiere es einfach mal aus.

Goldwaschen an der Eder

Wer braucht schon den Yokun, Grizzlies und einen über 10-stündigen Flug nach Kanada? Gold findet sich auch in Deutschlands Flüssen. An der Eder zum Beispiel. Etwas Anleitung und Ausrüstung braucht man allerdings schon, um tatsächlich erfolgreich zu sein. Die buchen Nic, Heribert und John bei der Anmeldung im Camp GoldWelten gleich mit. Viel Abenteuerlust, passende Gummistiefel und ausreichende Verpflegung bringen sie selbst mit. Mehr braucht es nicht, und schon ist das Mikroabenteuer für einen ungewöhnlichen Tag perfekt.

Frankfurts Achttausender besteigenFrankfurts Achttausender besteigen

Nina, Swantje, Katharina und ihre Freudinnen haben sich vorgenommen, innerhalb einer Woche alle gefühlten Achttausender ihrer Stadt ohne Sherpas, Basis-Camp und Sauerstoff zu bezwingen: Den Kaiserdom, den Lohrberg, den MainTower, die EZB, die Berger Warte (212,4 m über NN), den wieder aufgebauten Goetheturm, den Henninger Turm und die Dachterrasse der Zeilgalerie.

Jetzt gilt es, die Öffnungszeiten der Türme zu erfahren und sich den richtigen Tourenplan mit dem Streckennetz des RMV zusammenzustellen. Mit einem Gruppen- oder Tagesticket lassen sich schon eine ganze Reihe der historischen und geografischen Highlights in Frankfurt ansteuern. Und vielleicht bietet die Zeilgalerie neben einer atemberaubenden Aussicht auch frische Crêpes und eine gute Auswahl an Eisbechern, damit die Freundinnen sich hinterher belohnen und für den Abstieg stärken können.

Campen über den Dächern

Die Location des Rooftop-Garten auf dem Skyline Plaza kennen Aljoscha, Ambra, Nikolas und Zeynep aus gemeinsamen Shopping-Touren. Der Dachgarten liegt inmitten der imposanten Hochhäuser der Frankfurter Skyline. Wenn es Nacht wird über der Stadt und die Bürolichter anspringen, verströmt dieser Ort seine ganz besondere Faszination.

Nach Corona können auf dem Skyline Plaza zu festen Zeiten wieder bis zu 12 Zelte für jeweils 4 Personen gemietet werden. Davor Grill, Feuerstelle und Chill-out-Sounds für die Nacht, dahinter die imposanteste Hochhauskulisse Frankfurts. Das gibt es nirgendwo sonst in Deutschland.

Zug-Lotto mit ZusatzzahlZug-Lotto mit Zusatzzahl

Dieses Mikroabenteuer lautet: Rucksack packen, Wanderschuhe und ausreichend Proviant mitnehmen. Startpunkt ist der Frankfurter Hauptbahnhof, oben in der großen Halle. Jetzt kommt der Würfel ins Spiel!

Der 1. Wurf entscheidet, zu welchem der Gleise Du gehst. Der 2. Wurf, ob Du in den ersten, zweiten oder sechsten haltenden Zug steigst. Der 3. Wurf legt fest, nach wieviel Stationen Du wieder aussteigst. Dann heißt es, den Heimweg zu Fuß anzutreten. Das haben sich Nina, Saida und Tom für diesen Urlaub vorgenommen. Und wenn kein ICE nach Basel dazwischenkommt (Nonstop bis Basel Hbf), wollen sie diese Zufallstickets in den Sommerwochen mehrmals buchen. Für den Anfang reicht ja vielleicht erstmal ein Regionalexpress.

Den Main stromaufwärtsDen Main stromaufwärts

Die Brauns aus Sachsenhausen-Nord lieben ihre Räder und das gut ausgebaute Mainufer. Jetzt hat der Familienrat für die Sommerferien beschlossen, eine mehrtägige Fahrradtour zu unternehmen statt eines der sonst überlaufenen Hotels an der Westküste Mallorcas zu buchen. Die drei Jungs freuen sich auf ein echtes Abenteuer, alle Räder haben Luft und sind lichttechnisch perfekt in Schuss, Kochgeschirr und Taschenmesser sind in die Satteltaschen verpackt, Reisestrecke und Zwischenstopps gut recherchiert und vorbereitet.

Auf der Südseite des Mains ist der Fahrradweg so gut ausgebaut, dass man bis Seligenstadt in Unterfranken bequem durchfahren kann. Entlang des Flusses gibt es zahlreiche Gelegenheiten, mit der Fähre oder über Schleusenbrücken auf die andere Mainseite und wieder zurück zu wechseln. Campingplätze und Pensionen bieten Etappenstationen je nach Kondition. Und das Mainufer und die Wiesen bieten Platz und Natur in Hülle und Fülle.

Wichtige Zusatzinfos für Mikroabenteuer-Frischlinge:

Wenn die Muskeln brennen, geht es mit dem RMV und der Zuglinie 64 stündlich wieder nach Frankfurt zurück, Fahrradmitnahme inklusive. In Seligenstadt kreuzen sich der Limesradweg und der beschriebene Main-Radweg, bei guter konditioneller Verfassung kann man also auf die andere Tour verlängern. Im Innenhof des Rathauses Seligenstadt steht eine Ladestation für E-Bikes und zwei Schlauchautomaten für alle mit Plattfuß zur Verfügung.

 

Stecke Deine Energie in Mikroabenteuer, nicht in lange Flugreisen

Mikroabenteuer wollen eigentlich nichts Anderes, als viel Spaß zu machen und Dir die Gelegenheit eröffnen, daheim in Frankfurt zu spannenden Exkursionen aufzubrechen. Dass sie ganz nebenbei lange Autofahrten und Flugreisen und unverhältnismäßig viel Energie einsparen, macht sie zusätzlich attraktiv. Damit geben Mikroabenteuer jedem einzelnen von uns die Möglichkeit, diesen Sommer durch unsere eigene Entscheidung den CO2-Ausstoß und individuellen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Worüber sich niemand mehr freut als das Klima.

Wir haben einige überraschende Destinationen in Frankfurt und Umgebung für Dich gefunden und in einem Stadtplan zusammengefasst: Unter den roten Pins findest Du
exotische Reiseziele in und rund um die Stadt, unter den blauen Pins liegen eine Reihe von Adressen und Stationen für alle Mikroabenteurer. Hier geht’s zur Übersicht: https://www.klimaschutz-frankfurt.de/blog/frankfurt-entdecken

Stecke Deine Energie in Mikroabenteuer, nicht in lange Flugreisen

Bildquellen: See – Andreas Ronningen (Unsplash), SUP auf dem Main – Moritz Mentges (Unsplash), Kompass – Daniil Silantev (Unsplash), Sternenhimmel – Ilya Gorborukov (Unsplash), Alpaka – Greg Lippert (Unsplash), Luchs – Kai Wenzel (Unsplash), Strauß – Krzysztof Niewolny (Unsplash), Adler – Sologub (Unsplash), Schafe – Sven Brandsma (Unsplash), Junge mit Hund – Michael Walk (Unsplash), Frankfurt Skyline – Sanjay B (Unsplash), Hauptbahnhof – Markus Winkler (Unsplash), Gruppe im Sonnenuntergang – Tobias Tullius (Unsplash), Mutter/Kind im Wald – Dmitry Gladkikh (Unsplash)

 

Gefördert mit Mitteln des Landes Hessen
Gefödert mit Mitteln des Landes Hessen

| von Team Frankfurt