iStock-813059638_BrianAJackson

Die wichtigsten Klimaschutz-Begriffe, einfach erklärt

Klimawandel, Klimaschutz, Nachhaltigkeit: Wer soll da eigentlich noch durchblicken? Du! Hier findest du verständliche Erklärungen für die wichtigsten Begriffe rund um den Klimaschutz. Schließlich ist es dringend notwendig, über den Klimaschutz zu sprechen – doch dazu muss man sich erst einmal im Begriffsdschungel zurechtfinden.

Startseite > Was ist was beim Klimaschutz? Teil 1

Was ist der Klimawandel? Wie hängt er mit dem Klimaschutz zusammen?

Seit Beginn der Industrialisierung ist die globale Durchschnittstemperatur um etwa 1 °C gestiegen. Wissenschaftliche Forschungen belegen, dass hierfür an erster Stelle wir Menschen verantwortlich sind. Vor allem durch das Verbrennen fossiler Energieträger (wie Kohle und Erdöl) und durch großflächige Entwaldung wird Kohlendioxid freigesetzt und in der Atmosphäre angereichert. Zusammen mit anderen Treibhausgasen sorgt es dort dafür, dass weniger Wärmestrahlung ins Weltall entweichen kann und sich die Durchschnittstemperatur auf der Erde erhöht.

Bereits jetzt ist zu beobachten, dass Gebirgsgletscher und Schneebedeckung abnehmen, während der Meeresspiegel steigt und Extremereignisse wie Starkniederschläge und Hitzewellen häufiger werden. Abhängig von den zukünftigen Treibhausgasemissionen wird bis zum Jahr 2100 von einem globalen Temperaturanstieg zwischen 1,6 und 4,7 °C gegenüber dem Zeitraum 1850-1900 ausgegangen. Die globale Erwärmung erfolgt mit einer Schnelligkeit, wie sie in den letzten 10.000 Jahren nicht vorkam.

Neben allmählichen klimatischen Veränderungen kann es auch ganz abrupte Klimaänderungen⁠ geben, die ihrerseits den Klimawandel beschleunigen können. Beispiele sind das Abschmelzen von Eisflächen oder das Auftauen von Permafrostböden: Schmilzt das Eis, kann der darunter liegende dunklere Boden weniger Sonnenstrahlung zurück ins All reflektieren und erwärmt sich stärker. Taut der Permafrostboden in Sibirien und Nordamerika auf, werden enorme Mengen an darin enthaltenen Treibhausgasen freigesetzt. Beide Effekte heizen das Klima weiter an.

Das Bundesumweltministerium stellt klar: „Der derzeitige Klimawandel kann nicht rückgängig gemacht werden. Es ist jedoch möglich, den Klimawandel zu verlangsamen und damit seine Auswirkungen für Menschen und Umwelt in Schranken zu halten.“ Dies ist das Ziel von Klimaschutz-Maßnahmen. Die Reduzierung von Treibhausgasemissionen hat dabei höchste Priorität.

Quellen: BMU: „Das stabile Klima auf der Erde – Lebensgrundlage für Mensch und Natur“, BMU: „Klimaschutz“, BMU: „Klimaschutz in Zahlen“, Umweltbundesamt: „Beobachteter Klimawandel“, Umweltbundesamt: „Klimawandel“, Umweltbundesamt: „Kompensation von Treibhausgasemissionen“, Umweltbundesamt: „Zu erwartende Klimaänderungen bis 2100

*****

Welche Bereiche fallen unter das Thema Klimaschutz?

Klimaschutz ist der Sammelbegriff für alle Maßnahmen, die der globalen Erwärmung entgegenwirken und deren Folgen abmildern oder verhindern sollen.

Kernelement des Klimaschutzes ist die drastische Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen. Etwa ein Drittel der deutschen Gesamtemissionen werden durch die Energiewirtschaft verursacht, weshalb die Energiewende eine zentrale Rolle für den Klimaschutz spielt. Zweitgrößter Verursacher ist die Industrie, gefolgt von Verkehr und Gebäuden sowie der Landwirtschaft. Das Bundes-Klimaschutzgesetz schreibt für die einzelnen Sektoren verbindliche Klimaziele mit jährlich sinkenden Treibhausgas-Budgets vor. Auch Privatpersonen können einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Neben der Verringerung der Treibhausgas-Emissionen ist vor allem die Erhaltung und der Aufbau so genannter Kohlenstoffsenken wichtig: natürlicher Reservoirs, die Kohlenstoff aufnehmen und speichern können – Beispiele sind Wälder und Moore.

Quellen: BMU: „Klimaschutz in Zahlen“, Wikipedia: „Klimaschutz

 *****

Was ist Klima-Anpassung und in welchem Verhältnis steht sie zum Klimaschutz?

Klima-Anpassung hat das Ziel, sich mit den bereits eingetretenen oder zukünftigen Folgen des Klimawandels zu arrangieren und die Schäden so gering wie möglich zu halten. Zum Beispiel können in Städten grüne Korridore geschaffen werden, um einer größeren Hitzebelastung entgegenzuwirken, oder es werden Deiche erhöht, um der steigenden Sturmflutgefahr zu begegnen. Klima-Anpassung ist notwendig, weil der Klimawandel bereits jetzt Spuren hinterlässt und allenfalls aufgehalten, aber nicht mehr verhindert werden kann. Sie befasst sich aber nur mit den Symptomen, nicht den Ursachen und kann den Klimaschutz keinesfalls ersetzen.
 

Quellen: BMU: „Klimaschutz in Zahlen“, Bundeszentrale für politische Bildung: „Glossar

 *****

Umweltschutz und Klimaschutz: Wo ist da eigentlich der Unterschied?

Klimaschutz ist Teil des Umweltschutzes. Anders als beim Naturschutz geht es beim Umweltschutz nicht nur um den Schutz der Natur, sondern auch um die Reinhaltung der Luft, des Wassers, der Böden – und um den Klimaschutz. Um den Klimawandel zu verlangsamen, ist der Schutz von Wäldern und Gewässern von großer Bedeutung: Als so genannte Kohlenstoffsenken nehmen sie das klimaschädliche Treibhausgas Kohlendioxid auf.

Quellen: Bundesamt für Naturschutz: „Naturschutz, Umweltschutz, Tierschutz

 *****

Was ist Naturschutz und wie hängt er mit dem Klimaschutz zusammen?

Naturschutz ist wichtig
Quelle: #98880308 © paladin1212 - Fotolia.com

 

Beim Naturschutz geht es um den Schutz der Natur: der wildlebenden Tiere, der wildwachsenden Pflanzen und der Lebensräume. Wichtigstes Ziel des Naturschutzes ist es, die biologische Vielfalt zu erhalten oder wiederherzustellen. Da der Klimawandel die Lebensräume von Menschen, Tieren und Pflanzen bedroht, sind Natur- und Klimaschutz untrennbar miteinander verbunden. Laut Bundesnaturschutzgesetz sollen Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege auch dazu beitragen, Luft und Klima zu schützen – zum Beispiel durch den Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung. Der Naturschutz ist ein Teilbereich des Umweltschutzes.

Quellen: BMU: „Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege“, BMU: „Klimaschutz in Zahlen“, Bundesamt für Naturschutz: „Naturschutz, Umweltschutz, Tierschutz

 

 *****

Wie passt das Thema Nachhaltigkeit zum Klimaschutz?

Der Begriff Nachhaltigkeit kommt ursprünglich aus der Forstwirtschaft: Wer nur so viele Bäume fällt wie nachwachsen können, sorgt dafür, dass der Wald erhalten bleibt und für die künftige Nutzung zur Verfügung steht. Nachhaltiges Handeln bedeutet also, sich immer so zu verhalten, dass wir und unsere Nachfahren morgen und in ferner Zukunft noch genauso gut leben können wie heute.

Mit der Agenda 2030 hat die internationale Staatengemeinschaft 17 universelle Ziele für eine weltweite nachhaltige Entwicklung beschlossen: die Sustainable Development Goals (SDGs). Sie lauten zum Beispiel „Armut in jeder Form und überall beenden“, „Ernährung weltweit sichern“ oder „Leben unter Wasser schützen“. Das Nachhaltigkeitsziel 13 ruft zu umgehenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels auf.

Klimaschutz ist ein wichtiger Baustein der Nachhaltigkeit. Nur wenn wir heute den Ausstoß von Treibhausgasen so weit wie möglich reduzieren, gibt es die Chance, dass die Folgen des Klimawandels auch für künftige Generationen beherrschbar bleiben.

Zum Nachhaltigkeitsbericht 2020 der Stadt Frankfurt am Main.

 

Quellen: Deutscher Bundestag: „Was ist Nachhaltigkeit?“, Die Bundesregierung: „Nachhaltigkeitsziele verständlich erklärt“, Die Bundesregierung: „Weltweit Klimaschutz umsetzen

 

Wir freuen uns, wenn die Erklärungen für dich hilfreich sind. In der nächsten Folge geht es unter anderem um den Klimanotstand, das Klimaschutzgesetz und die Begriffe klimaneutral, umweltneutral und klimapositiv. Schau mal vorbei!

 

Bild im Slider und Header: Quelle: iStock-813059638_BrianAJackson

| von Team Frankfurt